Abschlussfest der Jugendleiter-Ausbildung

Die neun Jugendlichen, zwischen Januar und Mai an der Jugendleitercard-Ausbildung teilgenommen hatten, gestalteten für ihre Familien ein Abschlussfest im Pfarrgarten. Dabei zeigte sich, dass sie nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praktische Fähigkeiten ihr eigenen nennen können. Zur Theorie gehörten Einheiten zu Medienpädagogik und Gewaltprävention ebenso wie Grundlagen des christlichen Glaubens und interkulturelles und interreligiöses Lernen als auch eine Erste-Hilfe-Kurs und eine Hygiene Schulung. Zur Praxis die Mitarbeit beim Konfi-Camp des Distrikts Schwäbischer Wald und die Gestaltung der kleinen Feierstunde: Von der Begrüßung mit einem Cocktail, über musikalische Beiträge und einen kurzen Rückblick hatten die fünf Mädchen und vier Jungs alles alleine vorbereitet. Jugendreferent Markus Hess dankte ihnen und überreichte eine Bestätigung, mit der die Jugendleitercard ab dem sechstzehnten Lebensjahr beantragt werden kann. Pfarrer Stephan Schiek schloss sich dem Dank an und übergab den engagierten Schülern ein Beiblatt zum Zeugnis und ein kleines Geschenk der Kirchengemeinde – verbunden mit dem Wunsch, dass die Gruppe sich weiter in der Jugendarbeit einbringt. Ein erstes Projekt ist schon geplant: Kurz vor den Sommerferien gestalten die Jugendlichen einen gemeinsamen Begegnungsabend mit den jugendlichen Flüchtlingen im Berufsvorbereitungswerk.

Konficamp

Am vergangenen Wochenende verbrachte unsere Konfirmanden zusammen mit den Konfirmandengruppen aus dem Schwäbischen Wald das Konficamp auf dem Rappenhof bei Gschwend. Dabei wurden sie von zahlreichen Mitarbeitenden der beiden letzten junior-Schülermentorenprogramme begleitet und hervorragend betreut.

Nach dem traditionellen Gruppenfoto startete das Wochenende mit Spielen zum Warmwerden in der Großgruppe. Wegen des nassen Wetters fanden diese im Freizeithaus statt. Beim „Battle of Konfis“ mussten die Gruppen in verschiedenen Wettspielen gegeneinander antreten und so ihr Können zeigen.

Der Samstag- wie der Sonntagmorgen begann mit einem Impuls zum Thema „Trost“. Dabei machten sich die jungen Menschen Gedanken, was ihnen in ihrem Leben wirklich Trost schenken kann. Der Sationenlauf mit sportlichen und kreativen Aufgaben, wie Aufgaben zum Nachdenken konnte bei erstaunlich gutem Wetter auf dem allerdings sehr matschigen Freizeitgelände stattfinden, bevor die nachmittäglichen Regenschauer die Bastelangebote wieder ins Trockene haben verlegen lassen.

Der Gottesdienst zum Thema wurde von einer neu zusammengestellten Band aus den Reihen unserer Mitarbeitenden musikalisch sehr schön begleitet. Im Mittelpunkt standen drei Geschichten aus der Bibel, die vermittelten wie Menschen in schwierigen Lebenssituationen Trost in ihrem Glauben an Gott fanden.

Den Abend beschloss ein Spielcasino mit Cocktailbar im Zirkuszelt.

Am Sonntag wurde noch der Konfirmandenmeister im Sitzfußball ausgespielt. Der neue Wanderpokal ging in diesem Jahr an die Gruppe aus Täferrot.

Unser neuer Konfirmandenjahrgang

Im Gottesdienst am Pfingstsonntag wurden die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden der Gemeinde vorgestellt und bekamen von Pfarrer Stephan Schiek und Kirchengemeinderat Christian Bäger ihre Konfirmandenbibeln überreicht. Insgesamt gehören zum neunen Jahrgang sechs Mädchen und vier Jungs aus Ruppertshofen, Hönig und Tonolzbronn. Wir wünschen der Gruppe einen guten Start ins Konfirmandenjahr, das nach den Pfingstferien beginnt und bis zur Konfirmation am 07. Mai 2017 dauert.

„Prioritäten im Leben setzen“ - Konfirmation am Sonntag Jubilate in der Kirchengemeinde Ruppertshofen

Unsere Konfirmandengruppe feierte am Sonntag Jubilate 2016 einen festlichen Gottesdienst gemeinsam mit ihren Familien und Gästen. Pfarrer Stephan Schiek gestaltete den Gottesdienst zum Thema „Große Steine – Prioritäten setzen“. Mit einem Vergleich veranschaulichte er, dass es wichtig ist, im Leben Prioritäten zu setzen: Wenn eine Glasvase zuerst mit großen Steinen gefüllt wird, dann bleibt Platz für kleinere Kieselsteine und feinkörnigen Sand, der sich seinen Weg in die Lücken sucht.

„ Es kommt darauf an, den wichtigen, den tragenden Dingen den Raum im Leben zu geben, den sie brauchen. Alles andere gehört in die größeren und kleineren Lücken. So wünsche ich euch, dass euer Glaube an den Gott, die Liebe zu ihm und euern Mitmenschen und die sichere Zuversicht unserer christlichen Hoffnung zu den großen Steinen in eurem Leben gehören werden und dass es euch in eurer Zukunft gelingt, die richtigen Prioritäten in eurem Leben zu setzen“, gab Pfarrer Stephan Schiek den jungen Menschen mit auf den Weg.

Als Erinnerungsgeschenk bekamen die Konfirmanden einen Schmuckstein mit dem Motto des Gottesdienstes überreicht. Im Gottesdienst musizierte die Jugendkapelle des Musikvereins Ruppertshofen.

„Unser Konfirmandenjahr“

Präsentationsgottesdienst der Konfirmandengruppe

Am vergangenen Sonntag (10. April 2016) lud die Konfirmandengruppe zum Präsentationsgottesdienst in die Stephanuskirche nach Tonolzbronn ein.

Unsere Konfirmandin und sechs Konfirmanden hatten diesen Gottesdienst selbst vorbereitet. Dabei wurden die zentralen Stücke unseres christlichen Glaubens vorgetragen und die Themen des Konfirmandenjahres in einer Ausstellung vorgestellt. Die interessierten Gottesdienstbesucher konnten sich zum Thema Taufe mit den positiven und negativen Auswirkungen des Wassers auseinander setzen und verschiedene Wässer testen. Man erfuhr Näheres zum Abendmahlskelch der Kirchengemeinde, konnte in Rätseln sein Wissen zu den Zehn Geboten und dem Leben Jesu testen oder einen Fürbittenkerze entzünden und ein persönliches Gebet in die Gebetsmauer stecken. Sehr festlich wurde der Gottesdienst von Mitgliedern des Posaunenchors aus Bartholomä und Jutta Nagel an der Orgel gestaltet.

Die Konfirmandenfamilien luden im Anschluss an den Gottesdienst alle Besucher zu einem kleinen Stehempfang rund um die Stephanuskirche ein.

Fit für soziale Verantwortung
junior-Schülermentorenprogramm „Fit for Future“

Mit einer feierlichen Zertifikatsverleihung ist das junior-Schülermentorenprogramm zu Ende gegangen.

Seit den Pfingstferien 2015 trafen sich neun Jugendliche zusammen mit Pfarrer Stephan Schiek und Bezirksjugendreferent Markus Hess regelmäßig im im Pfarrhaus zum junior-Schülermentorenprgramm. In den Kursabenden lernten die Jugendlichen wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Gruppen- und Spielpädagogik kennen. Im Rahmen eines Praxistages im Hochseilgarten stand der Teamgeist der Gruppe im Vordergrund. Das theoretisch Gelernte haben die Teilnehmenden in einem gemeinsam geplanten Projekt in der Praxis ausprobiert: Das gemeinsam organisierte Geländespiel „Der verschollene Piratenschatz“ fand bei fast 40 Kindern sehr großen Anklang.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, zu der auch die beteiligten Familien eingeladen waren, bekamen die Jugendlichen von der stellvertretender Bürgermeisterin Eleonore Mangold und vom ersten Vorsitzenden der Kirchengemeine, Matthias Bauer,  ihre Zertifikate verliehen. Mit diesem Zertifikat, das vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg sowie vom Evangelischen Jugendwerk in Württemberg ausgestellt ist, wird den Absolventen des Programms „Soziale Verantwortung lernen“ bestätigt, dass sie befähigt sind „freiwillige Angebote an der Schule und in der Jugendarbeit mitzugestalten“. Frau Eleonore Mangold und Herr Matthias Bauer dankten den Teilnehmenden sowie den Mitarbeitenden des Programms für ihren ehrenamtlichen Einsatz und freuten sich, dass junge Menschen bereit seien, soziale Verantwortung zu übernehmen. Auch die Jugendlichen selbst zogen ein positives Fazit des Kurses und gestalteten die Feierstunde durch musikalische Beiträge und einen Rückblick selbst mit. Jugendreferent Markus Hess lobte in seinen Dankesworten die Fähigkeiten und das Engagement der jungen Menschen und lud sie ein, sich bei den Angeboten des evangelischen Jugendwerks, wie den Kinderwintertagen oder dem Pfingstzeltlager oder den Angeboten der Kirchengemeinde beim Konficamp oder der Ritter- und Burgfräuleinfreizeit in den Sommerferien einzubringen. Pfarrer Stephan Schiek freute sich, dass sich die Gruppe bereit erklärt hat, die Ausbildung zum ehrenamtlichen Jugendleiter, die durch die Jugendleitercard bestätigt wird, anzuhängen. In acht weiteren Kursabenden lernen die Jugendlichen mehr über Rechts- und Finanzfragen und beschäftigen sich mit den Grundlagen der evangelischen Jugendarbeit sowie interkulturellem und interreligiösem Lernen. 

Ausflug der Konfirmandengruppe nach Ulm

Am Mittwoch vor Ostern 2016 unternahm die diesjährige Konfirmandengruppe einen Ausflug nach Ulm. 

Dort konnten die Jugendlichen mit einer speziellen Münsterführung Einblick in verborgene Kammern und Schätze des imposanten Kirchenbaus bekommen. Es ging über steile Treppen hinauf in den Dachstuhl, wo eine historische Arbeitsstätte der Münsterbauhütte aufgebaut war. Vom Dach des Kirchenschiffs und eines der Nebentürme konnten die Konfirmanden einen Eindruck über die Höhe des Münsters bekommen. Nach der Mittagspause und einem Kinobesuch ging es wieder zurück nach Ruppertshofen.