Auf der Suche nach jüdischen Spuren in Schwäbisch Gmünd

Mit einer ökumenischen Frauengruppe aus Ruppertshofen begab sich Franz Merkle auf die Suche nach jüdischen Spuren in Gmünd. Nach einer kurzen geschichtlichen Einführung über die jüdische Gemeinde in der ehemals freien Reichsstadt Gmünd begab man sich bei einem zweistündigen Rundgang zu markanten Stationen mittelalterlicher und frühneuzeitlicher jüdischer Geschichte: zur wahrscheinlich ältesten Synagoge in der Imhofstraße, dem jüdischen Ritualbad, dem Platz der Synagoge an der Kreissparkasse. Diese wurde 1934 zum ersten Mal geschändet und nochmals in der Reichsprogromnacht 1938. Orte wurden aufgesucht, an denen Gmünder Juden lebten und ihr Schicksal erzählt.

So zum Beispiel die Bankiersfamilie Gutmann, den Viehhändler Rotschild, die Religionslehrer Uhlmann und Dr. Wochenmark, die Familie Czisch (Franz Czisch war der erste Nachkriegs-OB Gmünds), das Kaufhaus Meth, das Bekleidungshaus Fuchs, um nur einige wenige zu nennen.

Das Judenspottbild an der Johanneskirche, die Gedenktafel am Prediger, die Erinnerungstafel in der Kreissparkasse, der Ort an dem 1897 der erste Sabbat-Gottesdienst nach Gründung der Gmünder Gemeinde stattfand waren weitere Stationen.

Franz Merkle wies immer wieder auf die vielfältigen Leistungen der deutschen Staatsbürger jüdischen Glaubens auf den Gebieten der Kultur, Literatur, Medizin, Naturwissenschaften, Kunst, Musik und weiteren Aspekten des gesellschaftlichen Lebens hin.

Er endet mit dem Tafeltext der Gedenk-Treppe: "Ein Zeichen der Hoffnung und eine Aufforderung an uns alle, an einer Zukunft mitzuwirken, in der Toleranz und Offenheit stärker sind als Voreingenommenheit, Verblendung und Hartherzigkeit".  

Ökumenischer Frauentreff

Wir sind ein Kreis von Frauen unterschiedlichen Alters und Konfession, die sich seit 2013 3 bis 4 mal im Jahr zu verschiedenen Veranstaltungen treffen.

Wir sind eine offene Gruppe und freuen uns immer über neue Gesichter bzw. über Anregungen und Vorschläge für unser Programm. 

Kontaktpersonen: Doris Sannwald-Schmid, Käthe Brunner