„Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein“

Die evangelische Kirchengemeinde Ruppertshofen veranstaltete zum neunten Mal am ersten August-Wochenende 2017 ein Zeltwochenende für Töchter zusammen mit ihren Vätern.

Inzwischen ist das Vater-Tochter-Wochenende zur Tradition geworden und so trafen sich acht Väter zusammen mit ihren insgesamt zwölf Töchtern wieder auf der Götzenmühle bei Eschach. Nach dem Zeltaufbau und Spielen zum Kennenlernen und Warmwerden führte die Nachtwanderung zur Kneipanlage in Eschach und mit Fackeln wieder zurück durch den dunklen Wald.

Der Höhepunkt des Wochenendes war der Ausflugstag zum Hochseilgarten nach Rechenberg. Dort mussten sich die Vater-Tochter-Teams in luftiger Höhe von Plattform zu Plattform bewegen, was einigen Mut erforderte. Besonders eindrücklich war der so genannte „Giant Swing“, eine Riesenschaukel. Ein Picknick am kleinen See und ein Sprung ins erfrischende Wasser rundeten den gelungenen Ausflugstag ab, bevor es wieder zum Grillen und zum Lagerfeuer zurück auf die Götzenmühle ging.

Am Sonntagmorgen besuchten die Familien die gut gelaunte Vater-Tochter-Schar zum gemeinsamen Brunch und anschließendem Familiengottesdienst, zu dem auch die Gemeindeglieder aus Ruppertshofen und Eschach eingeladen werden. Wie beim ganzen Wochenende stand das Thema Segen im Mittelpunkt des Gottesdienstes: „Im Segen sagt uns Gott zu: Ich begleite und beschütze dich. Ich helfe dir und schenke dir vorbehaltlos meine Liebe. Ich schenke dir und der ganzen Welt innere Ruhe und Frieden,“ gab Pfarrer Stephan Schiek den Kindern wie Erwachsenen mit auf den Weg. Bei verschiedenen Stationen konnten alle das Gehörte noch einmal vertiefen und Segensschirme wie auch Friedenstauben basteln, einander den Segen weitergeben oder sich begleitet von der Hand eines Freunds über eine Slackline zu trauen. Mit dem „Schlachtruf“ „Vater-Tochter-Wochenende“ beendeten die Mädchen und Väter die beiden erlebnisreichen Tage, nicht ohne sich schon für das nächste Jahr auf der Götzenmühle verabredet zu haben.