Abschlussfest der Qualifizierungskurse „Helfen lernen in der Flüchtlingsarbeit“ im Schwäbischen Wald und Lorch -Weitmars

Am Mittwoch, den 9. November 2016 wurde ein gemeinsames Abschlussfest der beiden Qualifizierungskurse für Ehrenamtliche „Helfen lernen in der Flüchtlingsarbeit“ im Schwäbischen Wald und Lorch- Weitmars gefeiert. 

Die Teilnehmenden bekamen während der Kurse in sieben Modulen ganz unterschiedliche Einblicke in die Flüchtlingsarbeit. Die Rahmen- und Lebensbedingungen der Flüchtlinge im Ostalbkreis, die rechtliche Situation, die transkulturelle Kompetenz und die vielfältigen Möglichkeiten eines Engagements in ganz unterschiedlichen Bereichen wurden an den einzelnen Abenden thematisiert.

Begleitet wurden die Kurse von Pfarrer Stephan Schiek und den Ehrenamtskoordinatorinnen Lena Haas-Möldner (Caritas Ost-Württemberg) und Jessica Milwich (Kreisdiakonieverbands Ostalbkreis).

Im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Lorch wurden die insgesamt 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie die weiteren Gäste und Träger der Kurse von Diakon Hartmut Wohnus begrüßt. Die Geschäftsführerin des Kreisdiakonieverbands Sylvia Caspari ermutigte die Ehrenamtlichen für das Engagement und unterstrich mit einer kleinen Geschichte, dass auch immer eine Prise Humor dazugehört.

Überreicht wurden die Zertifikate von Dekanin Ursula Richter, die in einigen deutlichen und anregenden Worten betonte, wie wichtig das Engagement für geflüchtete Menschen in der derzeitigen politischen Lage ist. Der Einsatz für fremde und hilfsbedürftige Menschen sei schon in der christlichen Geschichte verwurzelt und damit auch im Sinne des christlichen Handels. 

Nach einem Rückblick mit den Eindrücken vom Kursverlauf konnte der Abend mit einem Buffet in netter Atmosphäre ausklingen. 

Musikalisch und klangvoll begleitet wurde der Abend durch die Musikschule Lorch, die mit ihrem Musikschulorchester Capriccio, einem Gitarrensolo und dem Gitarrenensemble ein vielseitiges Programm zeigte.