Sommernachtskino

Was gibt es Schöneres als an einem lauen Sommerabend mit netten Leuten in entspannter Atmosphäre und leckerer Bewirtung einen schönen Film, der zum Lachen und Nachdenken anregt, anzuschauen? Sicher nicht so viel und so kamen zum Sommernachtskino in diesem Jahr so viele Besucher wie noch nie zuvor – von jung bis alt wurde die Weise im Pfarrgarten mit einer bunten Mischung von Menschen aus Ruppertshofen und Umgebung besucht.

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieses besonderen Abends beigetragen haben.

Der Film

In Wikipedia ist darüber zu lesen: 

Willkommen bei den Hartmanns ist eine deutsche Filmkomödie von Simon Verhoeven aus dem Jahr 2016. Der Film handelt von einer deutschen Familie, welche einen Flüchtling bei sich aufnimmt und thematisiert so die Flüchtlingskrise in Deutschland.

Der Film kam am 3. November 2016 in die Kinos und erreichte in Deutschland bis Jahresende über drei Millionen Zuschauer.

Die Hartmanns sind die ehemalige Lehrerin Angelika; ihr Mann Richard, Chefarzt; Tochter Sofie, 31, inzwischen Psychologiestudentin; Sohn Philipp, erfolgreicher Wirtschaftsanwalt, gerade in Scheidung lebend; dessen Sohn Basti, 12. Richard hat Probleme mit dem Altern; er weigert sich, in den Ruhestand zu gehen, und lässt sich von dem befreundeten Schönheitschirurgen Dr. Sascha Heinrich Falten wegspritzen. Angelika wird von ihrem Mann wegen ihres Gutmenschentums kritisiert.

In einer Containerunterkunft für Flüchtlinge gibt Angelika eines Tages gebrauchte Kleidung ab und trifft dort ihre ehemalige Kollegin Heike Broscher, die Deutschkurse gibt. Da in der Unterkunft kein Personal mehr gebraucht wird, fasst Angelika den Entschluss, einen Flüchtling aufzunehmen. Bei einem gemeinsamen Essen teilt sie ihn ihrer Familie mit. Richard und Philipp lehnen es zunächst kategorisch ab, während sie von Sofie Unterstützung bekommt. Angelika hat bereits einen Termin bei Bernd Bader, dem Leiter der Unterkunft. So geht Richard mit und sie entscheiden sich schließlich für den alleinstehenden Nigerianer Diallo, nachdem sich zuvor mehrere Familien vorgestellt hatten.

Richard zeigt sich bei der Arbeit fahrig und genervt; wiederholt brüskiert er dabei den ambitionierten und gutaussehenden Nachwuchsarzt Tarek Berger, was eines Tages auch zu einem richtungsweisenden Streit vor den Ohren anderer Mitarbeiter führt. Richard greift sich nach jedem seiner Wutausbrüche mit verzerrtem Gesicht in die Herzgegend. Tarek wiederum leitet eine wöchentliche Jogginggruppe der Flüchtlinge, an der auch Diallo teilnimmt. Richard und Tarek kennen sich von einer Geburtstagsparty Sofies, als der neunjährige Tarek eine wertvolle Vase zerstörte. Diallo, der handwerkliche Tätigkeiten in Garten und Haus erledigt, hat vor allem zu Angelika ein sehr gutes Verhältnis. Manches bei den Deutschen kann er nicht verstehen, z. B. dass Sofie weder Mann noch Kinder hat. Als Basti mit seinen Freunden in der Schule ein Hip-Hop-Video dreht, fungiert Diallo als volljährige Aufsichtsperson. Basti hat dafür auch leichtbekleidete Tänzerinnen engagiert, was ihm beinahe einen Schulverweis bringt, den sein Vater noch verhindern kann. Da er auch schlechte Noten hat, schlägt Philipp der Lehrerin vor, dass Basti mit einem guten Referat noch seine Versetzung bewerkstelligen könnte. Ansonsten hat Philipp keine Zeit für seinen Sohn, da er ständig nach Shanghai fliegen muss, wo er ein für seine Karriere wichtiges Projekt leitet. Als er wieder einmal zu seinem Flug gehetzt ist, widersetzt er sich im Flughafen einer Kontrolle und landet in der Psychiatrie. Dort wird ein Burnout-Syndrom bei ihm festgestellt. Basti hält in der Schule eine Präsentation zur Flüchtlingsproblematik, wozu er Diallo mitgenommen hat, der erzählt, wie sein Dorf zerstört wurde und er seine Familie verloren hat.

Zwischenzeitlich hat die exaltierte Heike für Diallo ein Begrüßungsfest in der Villa der Hartmanns organisiert, wofür sie Mitglieder einer Afrikagruppe und eines Zirkus eingeladen hat; auch ein Zebra ist zugegen. Die Nachbarin holt wegen Lärmbelästigung die Polizei, welche auch registriert, dass das etwas aus den Fugen geratene Fest für den Asylbewerber Diallo veranstaltet wurde. Sofie wird von ihrem Verehrer Kurt verfolgt, der in Diallo einen Islamisten sieht und mit ein paar Kumpels vor dem Haus der Hartmanns eine „Mahnwache“ mit Fackeln und „Sicherheit“-Rufen organisiert. Es kommt zu einer Schlägerei der beiden. Sofie lässt Kurt von der Polizei, die von der Nachbarin gerufen wurde, als Eindringling abführen.

Diallo möchte die beiden Singles Sofie und Tarek zusammenbringen, die ihm aber sagen, dass sie selbst einen Partner suchen wollen, wie es in Deutschland üblich sei. Die beiden treffen schließlich zufällig zusammen und verlieben sich ineinander. In einer Diskothek stoßen die beiden auf Richard, der „das Leben genießen will“ und von Sascha Heinrich mit Frauen bekannt gemacht wird. Richard ist mittlerweile nach Differenzen mit Angelika daheim ausgezogen. Diallo trifft ihn auf einer Bank am Fluss und sagt ihm, dass er nach Hause zu Angelika gehen soll, diese gehöre ihm. Richard korrigiert ihn, dass sie höchstens zu ihm gehöre. Diallos Asylantrag wird abgelehnt. Bernd Bader legt für ihn Einspruch ein, so dass es zu einer Gerichtsverhandlung kommt. Basti fleht am Telefon seinen Vater in Shanghai an, dass er kommen soll, um Diallo zu verteidigen. Philipp lehnt dies zunächst ab, überlässt dann aber seinem Assistenten die Führung der Vertragsverhandlungen und kommt gerade zum Gericht, als der Richter das Urteil verlesen will. Mit seiner Rhetorik kämpft er noch für Diallo und schlägt vor, das Video von Bastis Referat auf dem Smartphone anzusehen. Dies war aber bereits geschehen, da auch Basti diese Idee hatte, und der Richter wollte daher sowieso gerade Diallos Asyl-Anerkennung verkünden.

Als Richard zu Angelika zurückkehrt, gleichzeitig Tarek sich bei ihr vorstellt, findet draußen wieder eine Demonstration von Rechtsradikalen statt. Währenddessen erleidet Richard einen Herzinfarkt, Tarek leistet Erste Hilfe. Diallo wird mittlerweile von Mitarbeitern der Terrorabwehr mittels einer Drohnenkamera überwacht. Diese schätzen die Situation falsch ein und schicken eine Einsatzgruppe, die das Haus stürmt. Als die Einsatzleiter sehen, dass Diallo sich hilfsbereit und nicht bedrohlich verhält, wird die Aktion abgebrochen.

Diallos Urteil fällt schlussendlich positiv aus und er feiert mit den Hartmanns, Heike und Tarek eine Party.