Herzlich willkommen auf den Seiten der
Evangelischen Kirchengemeinde Ruppertshofen

Vertretung
Pfarrer Stephan Schiek ist von 31.07. bis 23.08.20 in Urlaub.
Seine Vertretung bis zum 16.08. hat das Pfarrerehepaar Bauer in Eschach, Telefon: 07175/210

Besetzung Pfarramt
Am 5. August und 12. August ist Frau Mangold mittwochnachmittags nicht im Pfarramt.

Aktuelle Termine

Nikolauskapelle
Die Nikolauskapelle bleibt während der Sommerferien geschlossen.

Gottesdienst am Telefon

Die Möglichkeit, Gottesdienste am Telefon von zu Hause aus mitzufeiern, setzen wir fort.

Jeweils sonntags übertragen wir den Gottesdienst aus der Michaelskirche um 9.30 Uhr.

Alle weiteren Informationen zum Gottesdienst erhalten Sie hier.

Angebote der Kirchengemeinde 2020

Das Jahresprogramm 2020 für den Ökumenischen Erwachsenentreff, Kreuz und Quer Team Spraitbach Ruppertshofen, den Ökumenischen Frauentreff und das Ökumenische Männervesper steht fest.

Hier können Sie sich informieren

Du bist eingeladen!!!

Jeden Donnerstag (außer in den Ferien) 18.00 Uhr im Pfarrhaus Ruppertshofen zum  

Mädchenkreis*


Wir singen, hören spannende Geschichten undspielen tolle Spiele zusammen!

Kontakt: Gitti Stückle, 07175-4415

* für Mädels ab 9 Jahre

„Es begann in Eden“ – Frühstücksgottesdienst

Am vergangenen Sonntag feierten wir einen Gottesdienst in besonderer Umgebung: Frau Cornelia Kissling hatte in ihren Garten eingeladen und das schöne Ambiente lud dazu ein, diesen Gottesdienst mit einem Frühstück zu verbinden ... zum Artikel ...

„Wenn Jesus Urlaub machen würde ...“ –
Gottesdienst im Grünen in Hönig

Anstelle des ausgefallenen Dorffestes lud unsere Kirchengemeinde zusammen mit der Dorfgemeinschaft Hönig zu einem Gottesdienst im Grünen auf dem Höniger Spielplatz ein.

Der Einladung sind knapp 100 Gäste gefolgt, so dass ... zum Arikel ...

Mit Gott neue Wege gehen - Ökumenischer Gottesdienst

Am vergangenen Sonntag luden die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Spraitbach und Ruppertshofen zu einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Kirchplatz ein ... zum Artikel ...

Sommernachtskino

Das Sommernachtskino am vergangenen Wochenende fand auch trotz Corona-Einschränkungen sehr großen Anklang. Die Plätze im Pfarrgarten waren schon eine Woche vor Veranstaltungsbeginn ausgebucht. Die Gäste genossen es sichtlich an den fest reservierten und ansprechend dekorierten Tischen Platz zu nehmen und sich von den Mitarbeitenden mit Getränken und Snacks bedienen zu lassen. Der Film begeisterte viele, nicht nur Queen-Fans und es fiel schwer, bei den Liedern nicht lauthals mitzusingen.

Herzlichen Dank dem treuen Mitarbeiterteam für seinen tollen Einsatz.

Auflösung zum Preisrätsel

Nachdem von verschiedenen Seiten um eine Auflösung des Preisrätsels zur Stephanuskirche gebeten wurde, folgen hier die richtigen Lösungen:

  1. Die Figur des Stephanus findet sich in der Mitte des Kreuzrippengewölbes im Chorraum. Stephanus hat einen Stein in der Hand, da er durch eine Steinigung zu Tode gekommen ist.
  2. Das „Dächlein“ über der Kanzel ist ein sogenannter „Schalldeckel“. Er reflektiert die Sprache der Prediger und dient somit als „Lautsprecher“.
  3. Es gibt insgesamt vier Kreuze – drei im Chorraum und eine am Schalldeckel oberhalb der Kanzel.
  4. Der Tisch vorne im Chorraum heißt Altar. Auf ihm befinden sich ein Kreuz, eine Bibel, Kerzen und zum Sonntag im Gottesdienst ein Blumenschmuck.
  5. Die Buchstaben INRI sind die Abkürzung der lateinischen Wörter Iesus Nacarenus Rex Judaeorum und heißen auf Deutsch: „Jesus von Nazareth, König der Juden“ – dies ist die Anklagegrund, aufgrund derer Jesus durch Pontius Pilatus zum Tode verurteilt worden ist.
  6. Auf unserem roten Parament ist der „brennende Dornbusch“ abgebildet. Dieser erinnert an die Geschichte als Mose am Berg Sinai Gott in einem Dornbusch, der brannte aber nicht verbrannte, begegnete und ihn beauftragte, das Volk Israel aus Ägypten zu befreien.
  7. Das Instrument ist eine Orgel. Die Töne werden ähnlich wir bei einer Flöte erzeugt, das heißt Luft strömt durch die Orgelpfeifen und erzeugt so den Ton.
  8. Als Jahreszahl am Zifferblatt der Turmuhr ist 1936 angebracht.
  9. Ganz oben auf dem Kirchturm ist ein vergoldeter Hahn angebracht. Er erinnert uns an die Geschichte als Petrus, nachdem Jesus verhaftet worden war, dreimal behauptet hat, er kenne Jesus nicht.
  10. Die Buchstaben sind Zahlzeichen und benennen das Jahr 1500, das Jahr, in dem das Kirchenschiff neu aus Stein erbaut wurde. Die Fertigstellung erfolgte im Jahr 1503.
  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 05.08.20 | 75 Jahre Hiroshima: „Nicht nachlassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“

    Am 6. August 1945 warfen die USA die eine Atombombe über Hiroshima ab; es war die erste Atombombe, die jemals in einem Krieg eingesetzt wurde. „Hiroshima/Nagasaki mahnen uns bis heute, nicht nachzulassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“ sagt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

    mehr

  • 05.08.20 | Bei Explosion in Beirut auch evangelische Kirche beschädigt

    Bei der verheerenden Explosion in Beirut ist auch eine evangelische Kirche stark beschädigt worden. Betroffen seien die Kirche und die Gemeinderäume der Nationalen Evangelischen Kirche von Beirut (NECB) sowie das Gebäude der Theologischen Hochschule (NEST), teilte die „Evangelische Mission in Solidarität“ (EMS) in Stuttgart mit: „Sämtliche Fenster, auch die kostbaren Glasfenster der Kirche, wurden zerstört, einige Decken sind eingestürzt.“ Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gebe es jedoch keine Nachrichten über Verwundete unter den Angehörigen dieser Einrichtungen, sagte ein Sprecher des Missionswerks am Mittwoch dem Evangelischen Pressedienst (epd). 

    mehr

  • 04.08.20 | …in Christus, im Glauben, im Nächsten und in der Liebe.

    Die Weihnachtsgeschichte ist für Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg (DWW), der diakonische Text der Bibel schlechthin. Gott kommt als hilfloses Wickelkind in die politische und gesellschaftliche Realität. Steuerschätzung, Meldepflicht. Für Fremde kein Platz; für Arme nur am Rand. Elk-wue.de hat mit ihm über Diakonie und seine Arbeit gesprochen. Im November tritt er in den Ruhestand. 

    mehr