Ökumenischer Erwachsenentreff

Kreuz&Quer-Team

Der offene Erwachsenentreff „Kreuz-und-Quer“ veranstaltet im Jahr ca. vier Angebote für Erwachsene und Familien in ökumenischer Verantwortung.

Dabei engagieren wir uns vor allem im Bereich der Freizeitgestaltung und Geselligkeit, bieten aber auch Vorträge zu aktuellen Fragen des Lebens und des christlichen Glaubens an.

Das Kreuz&quer-Team bei der Jahresplanung mit den Herren vom Männervesper

Zur Zeit besteht unser Team aus vier ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen (Claudia Bäger, Käthe Brunner, Mara Rehlinger und Doris Schubert) und Pfarrer Stephan Schiek.

Vor jeder Aktion treffen wir uns zu einer Vorbereitung, um wichtige inhaltliche und organisatorische Punkte zu besprechen und die Veranstaltung zu planen.

Darüber hinaus findet einmal im Jahr zusammen mit dem Männervesperteam eine Besprechung zur Jahresplanung statt.

hinten: Rolf Krieg (Männervesperteam), Pfarrer Stephan Schiek, Käthe Brunner

vorne: Mara Rehlinger, Hans Rehlinger (Männervesperteam), Doris Schubert

Aktivitäten 2020

Sommernachtskino

  • Termin:  Freitag, 10.07.2020, 20.30 Uhr
  • Ort:  Pfarrgarten, Erlenstraße 5,  73577 Ruppertshofen

Männer grillen für ihre Frauen im Pfarrgarten in Ruppertshofen

  • Termin:  Freitag 04.09.2020, 18:00 Uhr
  • Referent:  Rolf Krieg
  • Ort:  Pfarrgarten, Erlenstraße 5,  73577 Ruppertshofen

Krimi-Dinner

Erleben Sie ein spannendes Krimi-Rollenspiel und ein leckeres Abendmenü

  • Termin:  Freitag, 20.11.2020, 19:00 Uhr
  • Ort:  Evang. Gemeindehaus,  Gschwender Straße 7,  73565 Spraitbach

Download

Oh what a wunderful Sunday

Brunchgottesdienst in Spraitbach

Zu einem Gottesdienst für Leib und Seele lud das Kreuz-und-Quer-Team der evangelischen Kirchengemeinden Spraitbach und Ruppertshofen ins evangelische Gemeindehaus ein. Das zehnköpfige Team hatte sich große Mühe bei den Vorbereitungen gemacht, um den Besucherinnen und Besuchern einen schönen Sonntagvormittag zu gestalten. Der Saal im evangelischen Gemeindehaus war liebevoll dekoriert. Die fast 60 Gäste erwartete ein Buffet mit kalten und warmen Speisen zum Brunchen, das keine Wünsche offenließ und so wurde gleich zu Beginn fröhlich miteinander angestoßen.

Pfarrer Stephan Schiek begrüßte Elke Knötzele von der Kulturscheune Zumhof, die mit ihrem Akkordeon die Veranstaltung musikalisch gestaltete. Als Eingangsstück war das israelische Volkslied Hineima tov uma najim  zu hören, das sie zusammen mit Ihrem Schüler Jesse vortrug.

Der erste Teil des späten Vormittags war für das leibliche Wohl reserviert. „Gigantisch. Warum haben wir das nicht schon früher gemacht?,“ waren begeisterte Kommentare zu hören. Im zweiten Teil feierten die Besucher miteinander einen musikalischen Gottesdienst. Elke Knötzele hatte zahlreiche bekannte Hits – von Schlager über Pop- und Gospelmusik – ausgesucht, in die die Gäste fröhlich miteinstimmten.

„Was macht den Sonntag zum Sonntag?“ war das Thema, mit dem sich Pfarrer Stephan Schiek in einem humoristisch auf schwäbisch vorgetragenem Theaterstück befasste. Ausgehend von fünf Tipps für einen gelungenen Sonntag machte er sich Gedanken, inwiefern der gesetzlich geschützte Sonntag der „Arbeitsruhe“ und der „seelischen Erhebung“ diene. Für die Christen gehöre dazu eine gottesdienstliche Feier, in der sie sich an den Ruhetag Gottes, der schon in den zehn Geboten erwähnt wird und an die Auferstehung Jesu am Ostersonntag erinnern. Dazu gehöre sich all dessen zu vergewissern, was die christliche Hoffnung ausmache. Wenn auch viele mit dem althergebrachten Rahmen heutzutage wenig mit seelischer Erhebung in Verbindung bringen können, sei es dennoch wichtig, sich miteinander Gedanken zu machen, wie der Sonntag als christlicher Feiertag weiterhin gefeiert werden könnte.

Mit großem Applaus bedankten sich die Gäste bei allen Mitwirkenden, denn sie hatten – wie es der Titel versprach – einen wundervollen Sonntag erlebt.