Kreuz&Quer-Team

Der offene Erwachsenentreff „Kreuz-und-Quer“ veranstaltet im Jahr ca. vier Angebote für Erwachsene und Familien in ökumenischer Verantwortung.

Dabei engagieren wir uns vor allem im Bereich der Freizeitgestaltung und Geselligkeit, bieten aber auch Vorträge zu aktuellen Fragen des Lebens und des christlichen Glaubens an.

Das Kreuz&quer-Team bei der Jahresplanung mit den Herren vom Männervesper

Zur Zeit besteht unser Team aus vier ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen (Claudia Bäger, Käthe Brunner, Mara Rehlinger und Doris Schubert) und Pfarrer Stephan Schiek.

Vor jeder Aktion treffen wir uns zu einer Vorbereitung, um wichtige inhaltliche und organisatorische Punkte zu besprechen und die Veranstaltung zu planen.

Darüber hinaus findet einmal im Jahr zusammen mit dem Männervesperteam eine Besprechung zur Jahresplanung statt.

hinten: Rolf Krieg (Männervesperteam), Pfarrer Stephan Schiek, Käthe Brunner

vorne: Mara Rehlinger, Hans Rehlinger (Männervesperteam), Doris Schubert

Tansania – was für eine Reise

Vikarsehepaar Lisa und Janis Fels berichten am Montag, 04.11., 19:30 Uhr
im evangelischen Gemeindehaus in Spraitbach über ihr Studienjahr in Tansania

Lisa und Janis Fels waren für ein Jahr in Tansania. An der Lutherischen Universität nahe Arusha und auf Reisen kamen sie in Kontakt mit den Menschen des Landes. Beide sagen: „Die Zeit hat uns geprägt und wir würden es heute auf jeden Fall wieder machen.“ Im Vortrag werden Sie hineingenommen in die Erlebnisse der beiden und erfahren, was sie aus den Begegnungen mitgenommen haben.

Männer kochen arabisch für ihre Frauen

Am vergangenen Freitag fand ein Kochkurs der besonderen Art statt: Unter Anleitung von drei Frauen aus Syrien und Ilsabé Waldenmaier vom DRK Schw. Gmünd kochten 7 Männer Speisen aus dem Heimatland der Gäste.

Fremde Zutaten, fremde Gewürze und viel Handarbeit wartete auf die interessierte Gruppe: Am aufwändigsten war die Herstellung der selbstgemachten Shish Barak, arabische Ravioli in Joghurtsauce – vom Teig, über die Füllung und das Formen alles Hand gemacht. Die bunte Tafel bereicherten Mandi – Hähnchen mit würzigem Gemüsereis – Hummus, die traditionelle Kichererbsenpaste und Fatoush – gemischter Salat mit gebratenem Brot.

So fanden die Frauen, die zwei Stunden später eintrafen einen reichhaltig gedeckten Tisch vor und freuten sich auf die Köstlichkeiten, die mit Knafa, einem arabischen Dessert abgeschlossen wurde.

Pfarrer Stephan Schiek bedanke sich im Namen aller Anwesenden bei den Köchinnen für den gelungenen Abend.