IMPULS-Gottesdienst am 02. Juni 2019


Am Sonntag, den 02. Juni 2019 feiern wir unseren nächsten IMPULS-Gottesdienst als Erntebittgottesdienst mit der „Mobilen Kirche“  zum Thema

„Keiner lebt für sich allein“.

  • Sonntag, 02. Juni 2019, 10.30 Uhr
    Wiese am Ortseingang Spraitbach (von Mutlangen kommend)
  • Nähe Blasinstrumente Franz Brenner Beutenhofer Str. 9, 73565 Spraitbach
  • Parkplätze: Schotterplatz an der Beutenhofer Straße

Was Sie erwartet:

  • Erntebittgottesdienst für die ganze Familie
  • Moderne Lieder und Musik
  • Gemütliches Beisammensein beim anschließenden Grillen (Grillgut und Geschirr bitte selbst mit­bringen – Brot und ein Salatbuffet stellen wir. Getränke sind er­hält­lich.)

Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst und das anschlie­ßende Mittagessen im evange­lischen Gemeindehaus in Spraitbach statt.

Vorbereitet werden die Gottes­dienste von einem Team der evangelischen Kirchen­ge­mein­den Sprait­bach und Rupperts­hofen.

„So ist Versöhnung …“ – Impulsgottesdienst

Eine große Zahl von Besuchern aus Ruppertshofen und Spraitbach fand sich zum Impulsgottesdienst am vergangenen Sonntag zum Thema „So ist Versöhnung …“ ins Feuerwehrhaus ein. In einer kurzen Theaterszene führten Matthias Bauer und Pfarrer Stephan Schiek vor, wohin ein nichtiger Nachbarschaftsstreit führen kann, wenn jede der beiden Seiten keine Bereitschaft zur Versöhnung erkennen lässt.

In seiner Ansprache betonte Pfarrer Stephan Schiek, dass der Weg zur Versöhnung eine hohe Kunst sei, ähnlich dem Bau einer Brücke. Diese müsse von zwei Seiten aus gebaut werden, denn sowohl Opfer wie Täter hätten einen wichtigen Beitrag zur gelingenden Versöhnung zu leisten. Während die Täter für ihre begangene Schuld Verantwortung übernehmen und die andere Seite beharrlich um Vergebung bitten müssten, sollten die Opfer die Bereitschaft zur Vergebung zeigen und diese auch großzügig gewähren. Besonders Christinnen und Christen sollten in dieser Welt als Versöhnungsbotschafter auftreten, denn in Christus habe Gott die Welt mit sich versöhnt.

Im Anschluss an die Predigt konnten sich die Gottesdienstbesucher an verschiedenen Stationen persönlich mit dem Thema auseinandersetzen. So wurde aus Zeitschriften Schlagzeilen ausgeschnitten, die zeigten, wie ein Streit entsteht und auf einem Plakat erste Schritte zur Versöhnung notiert. In kreativer Weise konnten das „Nagelkreuz von Coventry“, ein Versöhnungszeichen zwischen den ehemals verfeindeten Ländern in Europa gestaltet werden. Auch die japanische Keramikkunst Kintsugi, bei der zerbrochene Keramik mit einem Kitt aus Kleb und „Goldpuder“ eine neue Spur hinterlässt, konnte ausprobiert und eine Versöhnungsgeschichte mit weißen Tüchern nacherlebt werden.

Die Lieder zum Thema begleitete erstmals ein Singteam mit Sängerinnen, Gitarre und Keybaord, was sehr gut aufgenommen wurde.

Im Anschluss blieben zahlreiche Gäste zum gemeinsamen Mittagessen und Kaffee und Kuchen zusammen. Der nächste Impulsgottesdienst findet am Sonntag, den 02. Juni mit der Mobilen Kirche als Erntebittgottesdienst am Spraitbacher Ortseingang statt.