Pfarrplan 2024

Neues gibt es zur Entwicklung des Pfarrplans. Vom Pfarrplanausschuss des Kirchenbezirks Schwäbisch Gmünd liegt ein Beschlussvorschlag zum Pfarrplan 2024 vor. Entscheiden darüber muss die Bezirkssynode Ende November. Letztgültig beschließt die Landessynode im nächsten Frühjahr den Pfarrplan. Vieles kommt in Bewegung, manches wird sich verändern und weniger Pfarrstellen führen zu spürbaren Einschnitten.

Im Kirchbezirk Schwäb. Gmünd müssen entsprechend dem Beschlussvorschlag bis 2024 2,75 Pfarrstellen gestrichen werden. Im Distrikt Schwäb. Wald wird es in Zukunft drei Pfarrstellen mit jeweils 100% geben. Die Kirchengemeinden Eschach und Göggingen-Leinzell haben miteinander eine 100%-Pfarrstelle, die Kirchengemeinden Ruppertshofen und Spraitbach ebenso. Die Pfarrstelle der Kirchengemeinde Täferrot bleibt bei 100%, wobei von hier aus Aufgaben in den Nachbargemeinden übernommen werden und die Geschäftsführung der Gesamtkirchengemeinde mit dieser Stelle verbunden ist. Insgesamt bedeutet das eine Kürzung um 125%.

Weitere Informationen zur Notwendigkeit des Pfarrplanes von der Landeskirche erhalten Sie unter www.pfarrplan2024.de. Bei Fragen zum Pfarrplan im Kirchenbezirk schwäbisch Gmünd können Sie sich gerne an das Pfarramt Ruppertshofen wenden.